David Lehner wurde am 6. August 1990 geboren. Er wuchs in der Ortschaft Anif auf. Seine Begeisterung für Musik machte sich bereits im Kindergartenalter bemerkbar, was großteils auf seine Faszination der dort hausenden Musikkapelle zurück zu führen ist. Im Alter von 10 Jahren begann er Klarinette zu spielen. Die ersten Kompositionsversuche schrieb er mit 12 Jahren. In den Jahren darauf sammelte er Erfahrungen bei verschiedenen Salzburger Jugendblas- und Symphonieorchestern und wurde auch Preisträger beim Wettbewerb "Prima la Musica". Zur ersten öffentlichen Aufführung eines Werkes von David Lehner kam es allerdings "erst" im Frühjahr 2008 bei seinem eigenen Absolventenkonzert zum Leistungsabzeichen in Gold, das mit ausgezeichnetem Erfolg als Schüler des Klarinettisten Georg Winkler am Musikum Hallein gelang. Im Anschluss folgte das Klarinettenstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz bei Gernot Fresacher und Gerald Kraxberger. Nebenbei kam es regelmäßig zu Uraufführungen von Stücken, gespielt von Orchestern wie dem Schulorchester des Musischen Gymnasiums Salzburg, dem Landesjugendorchester Salzburg oder der Philharmonie Salzburg. David Lehner komponierte auch bereits einige Stücke für Blasorchester, wie seiner Heimatkapelle, der MK Puch, der TMK Kuchl unter Leitung des Landeskapellmeisters Christian Hörbiger, dem MV Langholzfeld, wo er seit 2010 selbst Kapellmeister ist und zuletzt für die Trachtenmusikkapelle Zederhaus. Besonders erfolgreich war auch die Zusammenarbeit mit dem Ensemble "Quadrophonie Salzburg" im Jahr 2013 mit dem Stück "Kinderleicht", das bereits mehrmals aufgeführt werden konnte. Seit Anfang 2014 praktiziert der Komponist und Klarinettist immer mehr seine große Liebe zum "Jazz" durch regelmäßigen Unterricht bei Florian Bramböck. Diese große Zuneigung zur Jazzmusik macht sich neben den hochromantischen Elementen durch die Lieblingskomponisten A. Bruckner, J. Brahms, G. Mahler und R. Strauss unverkennbar in seiner Musik bemerkbar.

Suchen

Unsere Partner

Zum Seitenanfang